Mykotherapie : Was ist das ?

Mykotherapie
Inhaltsverzeichnis

    Mykotherapie : Was ist das ?

    Die Mykotherapie ist eine alternative, natürliche und komplementäre Medizin, die die medizinischen Eigenschaften von Pilzen zur Heilung nutzt. Sie ist der breiten Öffentlichkeit noch immer unbekannt, und doch, lieber naturopath-leser, ist sie ein wunderbarer Mehrwert für die Gesundheit.

    Eine Medizin, die Jahrhunderte überdauert hat

    Die Mykotherapie ist keine neue Praxis, da sie wahrscheinlich schon vor Jahrtausenden in der traditionellen chinesischen Medizin eingesetzt wurde. Nach Europa kam sie erstmals 1997 mit dem deutschen Arzt Jan Ivan Lelley, der sie als "die Wissenschaft, die Pilze mit medizinischen Eigenschaften verwendet" beschrieb.
    Heute ist die Mykotherapie auf dem riesigen Markt für Nahrungsergänzungsmittel präsent.

    Eine Wissenschaft, die tendenziell anerkannt wird

    Polysaccharide, Glycosamide, Terpene, ... Zahlreiche in Pilzen vorkommende Wirkstoffe werden wissenschaftlich als medizinisch wertvoll anerkannt. Immer mehr wissenschaftliche Studien belegen die medizinische Wirksamkeit von Pilzen. Das therapeutische Potenzial der Mykotherapie ist daher vielversprechend, insbesondere in der Krebstherapie mit der Wirkung der Stimulierung des Immunsystems.

    Die Mykotherapie : eine Medizin im Dienste des Menschen

    Zahlreiche Studien haben die Wirksamkeit der Mykotherapie bei der Behandlung sehr unterschiedlicher Beschwerden belegt (Bekämpfung von Infektionen und Bluthochdruck, Begrenzung eines übermäßigen Cholesterin- und Blutzuckerspiegels, Schutz von Nieren und Leber, ...).

    Wie lassen sich die medizinischen Eigenschaften von Pilzen erklären ?

    Ein großer Teil der medizinischen Eigenschaften von Pilzen lässt sich durch Beta-Glucane erklären. Das sind Moleküle, die einer Kette aus mehreren Zuckern ähneln, die der Länge nach aneinander haften.

    Beta-Glucane, die Mahlzeit des Champions

    Nach der Aufnahme mit einer Mahlzeit werden die Moleküle und Nährstoffe (einschließlich der Beta-Glucane) von unserem Darm absorbiert. Sie gelangen dann in geringen Mengen in den Blutkreislauf, was das Immunsystem stimuliert und auf die verschiedenen Stoffwechselvorgänge einwirkt.

    Beta-Glucane, der Coach des Immunsystems.

    Das Immunsystem ist das Herzstück unserer Abwehr gegen Krankheitserreger und sorgt dafür, dass wir gesund bleiben. Die Stimulierung des Immunsystems durch Beta-Glucane ermöglicht es daher, Mikroben (Bakterien, Viren, Parasiten,..) leichter zu zerstören, aber auch Krebszellen zu bekämpfen.

    Beta-Glucane, eine Hoffnung im Kampf gegen oxidativen Stress.

    Beta-Glucane stimulieren nicht nur das Immunsystem, sondern wirken auch als Antioxidans, indem sie die Zellen vor freien Radikalen schützen, die für unseren Organismus sehr giftig sind. Sie sind für den oxidativen Stress verantwortlich, der die Alterung unseres Organismus stark beschleunigt.

    Beta-Glucane als Verbündete für die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems

    Beta-Glucane haben mehrere unterschiedliche und sich ergänzende Wirkungen :

    • Sie verringern die Aufnahme und erhöhen die Ausscheidung von Fetten, wodurch überschüssige Lipide und Cholesterin im Blut begrenzt werden ;
    • sie senken die glykämische Spitze, was den Überschuss an Blutzucker begrenzt ;
    • Beta-Glucane normalisieren den Blutdruck, unabhängig davon, ob er zu hoch oder zu niedrig ist.

    Das Potenzial von Beta-Glucanen ist bei der Strategie zur Senkung des kardiovaskulären Risikos vielversprechend.

    Mehr über das Thema erfahren Sie Mykotherapie